Das Land Sachsen-Anhalt vergibt jährlich  Landesförderpreise für besonders begabte Schüler der Musikschulen Sachsen-Anhalts. Bei entsprechender Leistung, z.B. Teilnahme an den Landes- oder Bundeswettbewerben "Jugend musiziert", den Prüfungen der Oberstufenabschlussprüfungen oder anderen Wettbewerben erhalten die jungen Talente einen Förderpreis, welcher mit jeweils € 1.000 dotiert ist.

Ab 2017 wird außerdem der Menahem-Pressler-Preis überreicht, der sich an die bestbewertete Leistung unter den Förderpreisträgern richtet. Dieser Preis ist dotiert mit 2.000 €. 

Den Antrag und Hinweise dazu für ein Landesförderpreisen finden Sie unter  >>> online-Formulare

Anmeldeschluss ist der letzte Schultag vor den Sommerferien!


 

Land verleiht erstmals Menahem-Pressler-Preis

Am 11. November 2017 wurde an Musikschüler, die bei überregionalen Wettbewerben besonders erfolgreich waren, der Landesförderpreis verliehen. Erstmals wurde dabei auch der Menahem-Pressler-Preis überreicht, der sich an die bestbewertete Leistung unter den Förderpreisträgern richtet.

Überreicht wurden die Preise durch Rainer Robra, Chef der Staatskanzlei und Minister für Kultur in Sachsen-Anhalt.

Einen Landesförderpreis, der mit 1.000 Euro dotiert ist, erhielten in diesem Jahr:

  • Christoph Blamberg
  • Faye Sophie Wiersig
  • Christina-Marie Nöldge
  • Katharina Hildmann
  • Frauke Maxi Seifert
  • Emily Hoppe
  • Lucas Worch
  • Paula Schlegel
  • Johann Schlegel

Den ersten Menahem-Pressler-Preis, dotiert mit 2.000 Euro,  erhielt der 17jährige Fabian Gremm aus dem Konservatorium "Georg Friedrich Händel" Halle/Saale.

Hintergrund
Namenspatron des Preises ist der Pianist Menahem Pressler. Pressler, der 1923 in Magdeburg geboren wurde, musste mit seinen Eltern nach den Novemberpogromen 1938 aus Deutschland fliehen. Als Pianist gründete er später in den USA das Beaux Arts Trio, mit dem er weltweit Erfolge feierte. Seine Heimatstadt Magdeburg ernannte Pressler 2009 zum Ehrenbürger. Der Preis richtet sich an alle Instrumentengruppen, nicht nur an junge und begabte Pianistinnen und Pianisten. Künftig soll der Preis jedes Jahr vergeben werden.

Herzlichen Glückwunsch!